Zustiftung aus Privathand

In diesen grauen, letzten Oktobertagen konnte die Stiftung die Zustiftung von fünf Sandweg-Plastiken aus Privathand verzeichnen. Hierunter befand sich auch eine Kleinplastik, die Kurt Sandweg, vor der Veräußerung und auf dringenden Wunsch des Erwerbers, der inzwischen verstorben ist, vergolden musste. Eine für Sandweg völlig untypische Bearbeitung, wie auch der dazu gehörende Schriftverkehr ausweist, denn er wollte den Käufer eigentlich von dieser unüblichen Bearbeitung seines Kunstwerkes abhalten. Die oft vorgenommene Patinierung stellt natürlich nichts Ungewöhnliches dar. In Gold sorgt sie nun für einen unerwarteten, goldigen Oktoberzugewinn!