Aquarell von Hannes Loos

In den letzten Tagen wurde der Stiftung ein Aquarell von Hannes Loos mit dem Titel "bei Malaga" angeboten. Da wir dieses Angebot aus grundsätzlichen Gründen nicht nutzen können, leiten wir das Verkaufsangebot gern an alle weiter, die Hannes Loos und sein Werk lieben und schätzen gelernt haben. Interessenten setzen sich bitte mit der Stiftung in Verbindung, die dann den Kontakt zum Verkäufer herstellen wird.

Leben und Tod im alten Peru

Schon jetzt möchten wir auf eine Ausstellung aufmerksam machen, die auf Initiative der Köhler-Osbahr-Stiftung und in Zusammenarbeit mit der Kurt-Sandweg-Stiftung vom 16.09.2012 bis zum 28.04.2013 im Kultur- und Stadthistorischen Museum der Stadt Duisburg stattfinden wird:

"Leben und Tod im alten Peru"


Auch zu dieser Ausstellung wird unsere Stiftung Plakate, Holzschnitte und Plastiken von Kurt Sandweg als Exponate zur Verfügung stellen.

In seiner Sitzung am 18. April 2011 hat das Kuratorium der Stiftung beschlossen, einen Bildband von Kurt Sandweg herauszugeben. Dem Bildband liegen Fotos zugrunde, die der Fotograf Horst Schuwerack, ein langjähriger Freund von Kurt Sandweg, an einem Januartag 2005 aufgenommen hat. Sie sind ein kleines, wichtiges, schönes Porträt des Bildhauers. So war er: behutsam, impulsiv, genau! "Höchst kritisch und jeglicher Kumpanei abhold, war er gelegentlich ein wunderbar gerissener Spieler, aus Spaß und zum Ärger und Neid jener, die seine lustig-listigen Winkelzüge nicht durchschauten und beherrschten", sagt Martin Goppelsröder und er schließt mit seiner "Hinführung" zum Buch mit den Worten: " Ich bin gewiss, ein Weniges -sehr kostbar- wird aus den Fotos ablesbar sein und seine beiden Esel, Petronius und Hannibal, werden dem zustimmen!"

Zunächst wird es nur eine kleine Auflage geben, die sicher sehr bald vergriffen sein wird (Interessenten bestellen bitte beim Stiftungsvorstand oder Kuratorium). Das Buch kostet 20 € + Versandkosten und ist zunächst nur über die Stiftung und ausgewählten Buchhandlungen zu beziehen.

Kurt-Sandweg-Stiftung in der alten Mühle

Als der Vorsitzende des Ausschusses für Schule, Kultur und Tourismus, Manfred Böttcher, am vergangenen Sonntag, 12.02.2012, die Ausstellung der Künstler Prof. Martin Goppelsröder, Hannes Loos und Kurt Sandweg in der "Alten Mühle" in Schwalmtal-Amern eröffnete, hatten sich etwa fünfzig kunstinteressierte Besucher im herrlichen Rundbau eingefunden, darunter etliche Künstler und Galleristen aus ganz Nordrhein-Westfalen. So wurde die Ausstellungseröffnung, die von Bernd Meyer und seinen fleißigen Helfern hervorragend organisiert und von der Immeo Wohnen & Service GmbH., Oberhausen, dankenswerterweise unterstützt wurde, zu einer sehr gelungenen Veranstaltung der Gemeinde und zu einem Erlebnis der zahlreichen Gäste, die sich trotz klirrender Kälte in Schwalmtal eingefunden hatten. In entspannter, lockerer Atmossphäre befragte Bernd Meyer zunächst Walter Ziegler, den Kuratoriumsvorsitzenden, zur Entstehungsgeschichte und den Zielsetzungen der Stiftung, Martin Goppelsröder zu seinen ausgestellten Bildern sowie Prof. Dr. Bernd Witthaus zu seiner langjährigen, freundschaftlichen Verbindung zu dem bereits 1987 verstorbenen Hannes Loos, dessen Ölbilder die Familie Witthaus der Ausstellung als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat.

Die Ausstellung bleibt noch bis zum 26.02.1012 geöffnet.

Endlich ist er da - der bereits angekündigte Bildband von Kurt Sandweg!

Und er zeigt Bilder, die in ihrer ganzen Ausdruckskraft einen Künstler zeigen, wie er gelebt und gearbeitet hat. Alle, die ihn gekannt haben, werden durch diesen Bildband seine unverwechselbare Art "da zu sein" wieder erleben, so präsent, als wäre er noch unter uns, aber auf jeden Fall unvergessen!

Der Bildband kostet 20,00 € zuzüglich Versandkosten von 2,50 € (Commerzbank AG, Konto-Nr. 0214348300, BLZ 30080000) und kann telefonisch oder per Mail bei Vorstand und Kuratorium bestellt werden.

Kurt-Sandweg-Stiftung im Turm

Vom 12.02. - 26.02.2012 gastiert die Kurt-Sandweg-Stiftung mit einer Ausstellung von Werken der Künstler Kurt Sandweg, Hannes Loos und Prof. Martin Goppelsröder in der "Alten Mühle" in Schwalmtal. Diese Ausstellung in der Dorfstraße 1 kommt auf Initiative des Museumskurators Bernd Meyer zustande, der seit vielen Jahren zum großen Freundeskreis von Kurt Sandweg gehörte.

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 12.02.2012, 15 Uhr.

Matinee in Moltke

Das Gymnasium am Moltkeplatz in Krefeld, kurz "Das Moltke", hatte im Rahmen einer Matinee am 4. Juli zu einer "kleinen Kunstreise" eingeladen.

Die Ausstellung wurde in Kooperation mit der Kurt Sandweg Stiftung und der Immeo Wohnen durchgeführt. Ausgewählte Exponate des Künstlers Kurt Sandweg aus Bildhauerei, Plastik, Zeichnung und Druckgrafik wurden im Turmzimmer eindrucksvoll in Szene gesetzt. Prof. Martin Goppelsröder nutzte dabei die Gelegenheit, einem auserlesenen Publikum das Werk und die Biografie des Künstlers näher zu bringen.

Für einen musikalischen Hochgenuss sorgten die talentierten Geschwister und Schüler Bergè, aus den Klassen 5 und 7 des Moltke, die einfühlsam mit Geige und Cello das gespannt lauschende Publikum fesselten.

"Die Besonderheit der Ausstellung im Moltke lag darin, dass das elementare Interesse für regionale Kunst und Kultur durch das großartige Engagament der Schule bereits im Schulalltag geweckt und gefördert wird", so Walter Ziegler, stv. Vorsitzender der Geschäftsführer der Immeo Wohnen und Vorsitzender des Kuratoriums der Kurt Sandweg Stiftung."Schule als öffentlicher Raum für Kunst und Kultur begeistert Menschen. Aus diesem Grund soll diese Form der Vermittlung von Kunst in Kooperation zwischen engagierten Partnern mit weiteren Ausstellungen nach Möglichkeit fortgesetzt werden", so Ziegler weiter.

Die Ausstellung wurde gemeinsam vom Schulleiter Rolf Neumann, Prof. Martin Goppelsröder und Walter Ziegler mit kurzen Eröffnungsreden gestartet, um dann in einer spannenden und in dieser Form auch einmaligen Führung von Prof. Goppelsröder durch die Ausstellung bei allen Teilnehmern ein Kunsterlebnis zu hinterlassen, das diese wohl so schnell nicht vergessen werden. Nach dem anschließenden Sektempfang hatten die Kunstinteressierten die Möglichkeit, in intensiven Gesprächen auch geistig in das Leben und das Werk von Kurt Sandweg einzutauchen. Wann hat man schon die Gelegenheit, dies in so intimer und offener Runde mit einem langjährigen Weggefährten und Freund des Künstlers erleben zu können?

Der 4. Juli 2010 bot eine solche seltene Gelegenheit!

(Bilder der Matinee folgen in Kürze unter Aktuelles)

Neujahrsempfang Immeo Wohnen

Einen fulminanten Start in das Kulturhauptstadtjahr 2010 legte die Immeo Wohnen Service GmbH mit ihrem Neujahrsempfang im Foyer des Unternehmens in Oberhausen hin.

Nach den Begrüßungsworten des AR-Vorsitzenden des Unternehmens, Dr. Hans-Joachim Kay, erfolgte durch den stv. Vorsitzenden der Geschäftsführung, Walter Ziegler, eine Einführung in Leben und Werk des Bildhauers Kurt Sandweg, dessen künstlerischer Nachlass an diesem Abend , in Anwesenheit seiner Lebensgefährtin Hannelore Kaiser, seines langjährigen Weggefährten Prof. Martin Goppelsröder sowie des Stiftungsvorstandes Prof. Dr. Bernd Witthaus und Klaus Hüfner dem Überlassungspartner Immeo offiziell übergeben wurde.

Die Veranstaltung wurde eingerahmt vom Hartmut Kracht-Trio, das den interessierten Zuhörern neuen "Jazz aus der Region" nahebrachte.

Unter den zahlreich erschienenen eingeladenen Gästen sah man auch viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die sich, unter fachkundiger Führung, in Gruppen auf einen Rundgang durch die verschiedenen Etagen des Gebäudes begaben, auf welchen Plastiken, Zeichnungen und Atelierutensilien des Künstlers in hervorragender Aufbereitung präsentiert wurden.

Auch die Ausstellung von Prof. Martin Goppelsröder wurde von den Gästen rege besucht, und in der Hauptsache konnte freudig vermerkt werden, wie intensiv sich die Betrachter in vielen Gesprächen und Diskussionen mit der Kunst auseinandersetzten.