Edith Oellers-Teuber

Edith Oellers-Teuber wurde 1923 in Duisburg geboren. Hier wuchs sie auf und nahm mit Anfang zwanzig bereits privaten Zeichenunterricht. Von 1945 - 1949 studierte sie an der Kunstakademie Braunschweig und der Werkkunstschule Köln (bei Prof. Friedrich Vordemberge), wo sie auch ihren späteren Ehemann, Günther Oellers, kennenlernte.

Im Jahre 1948, nach ihrer Heirat, übersiedelte sie nach Linz / Rhein und schenkte Ihrem Ehemann drei Kinder: Adam, Maria Theresia und Edith.

Bereits aus den fünfziger und sechziger Jahren stammen verschiedene Arbeiten des öffentlichen Raumes: Wandgemälde, Kirchenfenster in Linz, Rheinbrohl und Wehr sowie Brunnen- und Mosaikgestaltungen in Bonn und Duisburg.

1968 wurde Edith Oellers-Teuber in ihrer Heimatstadt Mitglied der "Duisburger Sezession" sowie Mitglied der Bonner Künstlervereinigung Gedok. In diesen und den Folgejahren absolvierte sie viele Studienreisen nach Paris, London bzw. Italien, Griechenland, England, Irland, Spanien und Litauen.

1976 verbrachte sie einen Studienaufenthalt in Achill Island / Irland (Haus Heinrich Böll). Darüber hinaus nahm sie 1984 an einem Künstleraustausch mit der UdSSR teil, der sie u.a. nach Moskau, Leningrad und Turkmenistan führte.

1987 erhielt Edith Oellers-Teuber ein Cadenabbia-Stipendium (am Comer See) der Konrad-Adenauer--Stiftung.

Kunstpreise folgten 1989 mit dem Dr.Theobald-Simon-Preis, Bonn, dem Kunstpreis Rheinland, ebenfalls in Bonn, sowie dem Kunstpreis Steffens, Linz / Rhein.

Werke von Edith Oellers-Teuber besitzen die Museen von Mainz, Koblenz, Moyland und Duisburg. Einige Bilder befinden sich auch in den Sammlungen des Landes Rheinland-Pfalz sowie in der Landesbank dieses Bundeslandes.

Seit 1969 sind ihre Werke in mehr als 250 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland präsentiert worden.


Edith Oellers-Teuber


Aus der veröffentlichten Literatur:


  • Edith Oellers-Teuber: Gemälde, Zeichnungen, Objekte 1974 - 1985, Mayen 1985
  • Edith-Oellers-Teuber: Bilder und Zeichnungen, Ausstellungskatalog der Konrad-Adenauer-Stiftung, St. Augustin 1991
  • Parallel - Begegnung in Kunst und Leben. Bilder von Edith Oellers-Teuber - Skulpturen von Günther Oellers, Thomas Morus Akademie, Bensberg 1994